Qualitative Befragung

Prozesshaft lernen … durch qualitative Befragungen in der Mitarbeiterschaft, bei Ihren Mitgliedern oder unter Ihren Spendern.

Die Basis für eine Befragung bilden eine kritische Betrachtung der vorliegenden Daten und Fakten, sowie eine Umfeldanalyse des zu untersuchenden Kontexts.
Zunächst werden explorative Interviews mit offenen Fragen das zu untersuchende Feld erschließen. Auf dieser Grundlage wird ein (teil-)standardisierter Interviewleitfaden erstellt. Die Interviews werden in Einzelkontakten oder kleinen Gruppen durchgeführt und dauern zwischen 45 und 90 Minuten. Die Befragung erfolgt durch ein intensives Gespräch mit zufällig oder bewusst ausgewählten InterviewpartnerInnen. Hierdurch erhalten Sie genaue, persönliche (supjetkive) und individuelle Erkenntnisse über Einstellungen, Erfahrungen und Handlungen.

In der Auswertung werden diese Einzelaussagen nach allgemeingültigen Aussagen untersucht, die Grundlage für Leitlinien neue Ziele oder sonstige Veränderungen sein können.

Neben den Interviewverfahren sind auch Gruppendiskussions- oder Beobachtungsverfahren möglich. Ziel ist es immer, den Kontext praxis- und lebensnah zu erfassen um Teams oder Mitarbeitende in Organisationen von Beginn an am Veränderungsprozess zu beteiligen und diesen auch an ihren Erfahrungen und Zielen auszurichten.

Eine zentrale Bedeutung hat in diesem Verfahren immer der einzelne Mensch, der sich in einem System bewegt – und damit auch selbst das System bewegt. Von der genau definierten Forschungsfrage ausgehend gilt es herauszufinden, was bewahrt, optimiert und was neu ausgerichtet werden kann und soll.

Möchten Sie mehr darüber erfahren? Kontaktieren Sie uns!